Fach- und Servicestelle für Konfi-Arbeit
der Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern

Umfrage: KonfiCamps in Deutschland

KonfiCamps bleiben ein zukunftsfähiges Konzept für die Konfi-Arbeit, insbesondere mit Blick auf Lebensweltorientierung, Methodenvielfalt und regionalen Kooperationen von Kirchengemeinden. ­

­Wir bitten alle Gemeinden in Bayern, welche eine Form von KonfiCamps durchführen, sich an dieser Umfrage zu beteiligen: https://www.surveymonkey.de/r/FZR8QG6

Die Umfrage ist offen bis 31.01.2023.

Gemeinsam mit der Phillipps-Universität Marburg (Prof. Dr. Marcell Saß), der Ev. Hochschule Ludwigsburg (Prof. Dr. Wolfgang Ilg) dem „Netzwerkverein KonfiCamps in Deutschland e.V.“ starten das PTI der EKM und das Konfi-Lab der ELKB eine Erhebung zu „KonfiCamps in Deutschland“. Diese Erstumfrage dient einer Erfassung der aktuellen KonfiCamp-Landschaft in Deutschland und soll in einer qualitativen Studie zur KonfiCamp-Arbeit münden. 

Unter „Konficamps“ verstehen wir im Rahmen dieses Fragebogens besondere Konfi- Freizeiten. Das kann sich in einer besonderen Länge der Camps äußern (beispielsweise eine ganze Woche), oder in einer hohen Frequenz von Freizeiten (mehrmals im Jahr), oder in einer großen Teilnehmendenanzahl (mehr als 50), oder in der Kooperation mehrerer Gemeinden. Was wir jedenfalls nicht meinen, ist die klassische Konfifreizeit mit einer Gruppe an einem Wochenende.

Im kommenden Jahr soll ein kollegiales „Netzwerk KonfiCamps in Bayern“ entstehen, dass Synergien und Erfahrungen der unterschiedlichen Camps in Bayern bündeln und ins kollegiale Gespräch bringen möchte. 

Für alle Fragen steht Diakon Tobias Bernhard gerne zur Verfügung.